Archiv für Kultur

Berchtesgadener Schicksalsjahre

„Berchtesgadener Schicksalsjahre 1803 – 1820“ heißt eine Sonderausstellung, die derzeit im Museum Schloss Adelsheim in Berchtesgaden zu sehen ist. Anlass ist natürlich die 200 jährige Zugehörigkeit Berchtesgadens zu Bayern. Die Ausstellung ist sehr gelungen und zeigt anschaulich die damaligen Zustände und wie es dazu kam, dass Berchtesgaden bayerisch wurde. In den Schicksalsjahren hatte Berchtesgadenviele verschiedene Zugehörigkeiten und Herrscher, die das „Landl“ auch ausplünderten. Die alles beherrschende Figur war Napoleon, der Europa neu zu ordnen versuchte worunter auch das Berchtesgadener Land zu leiden hatte. Darum weist er den Weg in die Ausstellung.

Über viele Bereiche wird anschaulich informiert – das Schulwesen, der Holzabbau, die Solegewinnung und der Salzbergbau sind nur ein paar der vielen Themen. Einge noch nie vorher gezeigte Landschaftsbilder runden die sehr sehenswerte Ausstellung ab.

 Besonders der Aufmarsch der Zinnfiguren vor dem Berchtesgadener Prospekt ist beeindruckend . Die Ausstellung ist etwas für Jung und Alt, genauso wie das Museum Schloss Adelsheim jeder unbedingt besuchen sollte. Man erfährt viel über die Geschichte Berchtesgadens und wie die Menschen hier früher gelebt haben.  

Das Museum und die Sonderausstellung sind täglich Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Servus und bis bald!

Christoph

Bad Reichenhaller Philharmonie als Ausbildungsorchester

Ab 2011 können qualifizierte Studenten die Bad Reichenhaller Philharmonie als Ausbildungsorchester nutzen und unter Anleitung ihres Professors ausgesuchte Orchesterwerke unter professionellen Bedingungen erarbeiten und vor Bad Reichenhaller Publikum aufführen. Neu ist, dass die staatliche Hochschule für Musik und Theater München im Rahmen des Studiengangs Schulmusik (Doppelfach LaG) Profilbereiche ausweist, bei denen Studenten inhaltliche Schwerpunkte setzen und besondere Qualifikationen erwerben können.

Einer dieser Profilbereiche, der stark nachgefragt wird, ist das Profil „Orchesterleitung“. Um Studenten dieses Profilbereichs überhaupt adäquate Bedingungen zur Verfügung stellen zu können ist die Musikhochschule auf ein professionelles Ausbildungsorchester angewiesen.

Seit vielen Jahren besteht diese Verbindungen schon zwischen der Bad Reichenhaller Philharmonie und der staatlichen Hochschule für Musik und Theater München. So mancher erfolgreiche Dirigent oder Solist konnte als Student in Bad Reichenhall erstmals mit einem Berufsorchester arbeiten und wertvolle Erfahrungen für seinen Berufsweg sammeln.

eurer Michael BGLT

Benefizkonzert für die Bergwacht

Am 2.Juli 2010 um 19:30 Uhr in der Konzertrotunde Bad Reichenhall.

Super Idee und tolle Zusammenarbeit zweier wichtiger Institutionen Bad Reichenhalls, Philharmonie spielt für Bergwacht. Die Bergwachtbereitschaft Bad Reichenhall braucht ein neues Zuhause, das Gelände ist gefunden, die Baupläne sind fertig, finanzierbar ist es aber nur durch Ihre Hilfe! Kommen Sie zum Konzert und/oder spenden Sie.  Spenden werden erbeten an: Sparkasse Berchtesgadener Land BLZ 710 500 00, Kto. 20080479

Volksbank Raiffeisenbank Oberbayern Südost BLZ 710 900 00, Kto. 201822500

„Mit einer Spende helfen Sie uns, den dringend benötigten Neubau zu finanzieren und den Bergrettungsdienst in Bad Reichenhall zu erhalten.“ (übernommen von der Homepage der Bergwacht Bad Reichenhall)

Haindling Fr. 2.7 in Teisendorf

Veranstaltungswoche vom 1. – 11. Juli 2010 in Teisendorf (Drent und Herent, Haindling uvm.)

Zu Ehren des 100. Geburtstags der Musikkapelle Teisendorf startet ab übernächstem Wochenende eine große Veranstaltungswoche. Höhepunkte werden das Konzert von Haindling am Freitag, 2. Juli und der große Volksmusikabend „Drent und Herent“ sein.

Haindling, die Kultband aus Bayern, ist mit ihrem unverwechselbaren Klang wohl das außergewöhnlichste Musikereignis, das Bayern zu bieten hat.  Buchners Musikstil ist geprägt von einer wilden Mixtur aus exotischen Klängen, gestandener Blasmusik und tollen Rhythmen. Hören Sie selbst ;-)

Eurer Stephan BGLT

Watzmann-Ausstellung

Eine ganze Ausstellung mit nur einem Motiv, ist das nicht langweilig? Ganz und gar nicht wenn es sich bei dem Motiv um den Watzmann handelt. 15 Künstlerinnen und Künstler wurden von Künstler und Galerist Peter Karger aus Berchtesgaden eingeladen, sich zum bekannten Berg mit seiner unverwechselbaren Silhouette Gedanken zu machen. Herausgekommen sind die verschiedensten Darstellungen des Berges – von realistisch bis abstrakt, von Zeichnungen bis zum großen Ölbild. Auf jeden Fall ist die Ausstellung unbedingt sehenswert.

 Sie ist in der Galerie Ganghof, Ganghoferstr. 11 in Berchtesgaden zu sehen. Geöffnet ist die Galerie Donnerstag und Freitag, 16 bis 18 Uhr und Samstag 9 bis 11 Uhr., oder nach telefonischer Vereinbarung: 08652 62447.

Von mir sind übrigens auch zwei Arbeiten zum Thema Watzmann zu sehen (eine davon sieht man auf dem Plakat – selbst wenn man den Watzmann herausschneidet, so bleibt er doch immer noch sichtbar)

Servus und bis bald!

Christoph

Das Berchtesgadener Land auf dem Münchner Stadtgeburtstag am 12+13.Juni

Stephan Köhl, Gabriele Weishäupl und Manfred Schindler

Das Berchtesgadener Land feiert mit München

Das Münchner Stadtgründungsfest, das in diesem Jahr zum 22. Mal gefeiert wird, ist eine der größten und vielfältigsten festen Veranstaltungen im Münchner Jahreskalender. Am 12. und 13. Juni, anlässlich der 200jährigen Zugehörigkeit von Berchtesgaden und dem Rupertiwinkel zu Bayern, präsentiert sich das Berchtesgadener Land in der Landeshauptstadt auf dem Rindermarkt.

„Mit der Stadt München verbindet uns in diesem Jahr die Zahl 200 – so lange wie der Rupertiwinkel und Berchtesgaden schon zu Bayern gehören, genau so lange feiert man auf der Theresienwiese das Oktoberfest“ erklärt Stephan Köhl, Geschäftsführer der Berchtesgadener Land Tourismus GmbH. „Die Stadt stellt uns beim Stadtgründungsfest für zwei Tage den Rindermarkt kostenfrei zur Verfügung – es wird uns eine Ehre sein, dort ein buntes und ansprechendes Programm für die Münchner und ihre Gäste zu präsentieren.“

Das Salzbergwerk Berchtesgaden wird in einer historischen Sudpfanne die Herstellung von Salz aus Sole zeigen. Mit einem Salzsäumerzug wird das „Weiße Gold“ durch die Innenstadt von München ziehen. Musik- und Trachtengruppen spielen auf der Showbühne auf, auf welcher auch die Nationalpark-Festspiele mit Auszügen aus der „Martinsklause“ für Unterhaltung sorgen. Schmankerl – können probiert werden und der „Berchtesgadener Advent“ stellt sich vor. An beiden Tagen werden besondere Touren durch München zum Thema Salz mit der Stadtführerin Helga Lauterbach und Hans Neumayer als aktivem Bergmann aus dem Salzbergwerk Berchtesgaden angeboten. Verantwortlich für die Organisation des Festes auf dem Rindermarkt zeichnet Toni Graßl von der grassl event & promotion services GmbH aus Berchtesgaden.

Egal ob Fan der Sixties, aktueller HipHop-Dancekultur, von altem Handwerk, Kleinkunst oder einfach nur fröhlichem Beisammensein mit Menschen aller Nationen bei einer Breze und einem frisch gezapften Bier- das Stadtgründungsfest München verspricht ein erlebnisreiches Wochenende!

eurer Michael BGLT

Das Berchtesgadener Land feiert mit München

Das Münchner Stadtgründungsfest, das in diesem Jahr zum 22. Mal gefeiert wird, ist eine der größten und vielfältigsten festen Veranstaltungen im Münchner Jahreskalender. Am 12. und 13. Juni, anlässlich der 200jährigen Zugehörigkeit von Berchtesgaden und dem Rupertiwinkel zu Bayern, präsentiert sich das Berchtesgadener Land in der Landeshauptstadt auf dem Rindermarkt.

Nur zwei Gehminuten entfernt vom Marienplatz werden die Highlights des Jubiläumsjahres ebenso erlebbar wie die Ausflugsziele und Schmankerl unserer Region.

„Mit der Stadt München verbindet uns in diesem Jahr die Zahl 200 – so lange wie der Rupertiwinkel und Berchtesgaden schon zu Bayern gehören, genau so lange feiert man auf der Theresienwiese das Oktoberfest“ erklärt Stephan Köhl, Geschäftsführer der Berchtesgadener Land Tourismus GmbH. „Die Stadt stellt uns beim Stadtgründungsfest für zwei Tage den Rindermarkt kostenfrei zur Verfügung – es wird uns eine Ehre sein, dort ein buntes und ansprechendes Programm für die Münchner und ihre Gäste zu präsentieren.“

Das Salzbergwerk Berchtesgaden wird in einer historischen Sudpfanne die Herstellung von Salz aus Sole zeigen. Mit einem Salzsäumerzug wird das „Weiße Gold“ durch die Innenstadt von München ziehen. Musik- und Trachtengruppen spielen auf der Showbühne auf, auf welcher auch die Nationalpark-Festspiele mit Auszügen aus der „Martinsklause“ für Unterhaltung sorgen. Schmankerl – zum Beispiel Graßl Enzian, Berchtesgadener Land Milch und Reichenhaller Salzprodukte – können probiert werden und der „Berchtesgadener Advent“ stellt sich vor. An beiden Tagen werden besondere Touren durch München zum Thema Salz mit der Stadtführerin Helga Lauterbach und Hans Neumayer als aktivem Bergmann aus dem Salzbergwerk Berchtesgaden angeboten. Verantwortlich für die Organisation des Festes auf dem Rindermarkt zeichnet Toni Graßl von der grassl event & promotion services GmbH aus Berchtesgaden.

„ Nach allem, was wir heute auf der Pressekonferenz gehört und gesehen haben, lohnt sich ein Besuch des Stadtfestes sicher“, so der abschließende Tipp von Stephan Köhl. Egal ob Groß oder Klein, ob Fan der Sixties, aktueller HipHop-Dancekultur, von altem Handwerk, Kleinkunst oder einfach nur fröhlichem Beisammensein mit Menschen aller Nationen bei einer Breze und einem frisch gezapften Bier- das Stadtgründungsfest München verspricht ein erlebnisreiches Wochenende.

Bad Reichenhall ruft zum Luis Trenker Tag am 2.6.2010

Eine Bilderausstellung mit Bildern von Luis Trenker, aufgenommen von Ernst Baumann eröffnet um 14:00 Uhr in der Trinkhalle bei der Konzertrotunde diesen Tag. Anschließend wird die Bad Reichenhaller Philharmonie um 15:30 Uhr im Rahmen der Kurpark-Classics-Konzerte in der Konzertrotunde Melodien aus Trenker-Filmen spielen. Bei diesem Konzert wird auch der Biograph Hans-Jürgen Panitz anwesend sein und aus dem Leben Luis Trenkers erzählen. Zum Abschluss des Luis Trenker Tages wird der wohl bekannteste Film “Der Berg ruft“ im Bad Reichenhaller Park-Kino gezeigt. Beginn der Vorstellungen sind 17:30 und 20:00 Uhr. Karten für das Konzert sind erhältlich bei der Touristinformation, Wittelsbacherstr. 15 in Bad Reichenhall, 08651/606151, für die Kinovorstellungen sind Karten nur an der Tageskasse erhältlich! Der Eintritt zur Bilderausstellung ist frei.