Archiv für Rupertiwinkel

Haindling Fr. 2.7 in Teisendorf

Veranstaltungswoche vom 1. – 11. Juli 2010 in Teisendorf (Drent und Herent, Haindling uvm.)

Zu Ehren des 100. Geburtstags der Musikkapelle Teisendorf startet ab übernächstem Wochenende eine große Veranstaltungswoche. Höhepunkte werden das Konzert von Haindling am Freitag, 2. Juli und der große Volksmusikabend „Drent und Herent“ sein.

Haindling, die Kultband aus Bayern, ist mit ihrem unverwechselbaren Klang wohl das außergewöhnlichste Musikereignis, das Bayern zu bieten hat.  Buchners Musikstil ist geprägt von einer wilden Mixtur aus exotischen Klängen, gestandener Blasmusik und tollen Rhythmen. Hören Sie selbst ;-)

Eurer Stephan BGLT

Das Berchtesgadener Land zu Gast in München

„Wir haben sie doch, die schönsten Musikerinnen…“ Am vergangen Wochenende war das Berchtesgadener Land mit den Themen „Salz“ und „200 Jahre bei Bayern“ zu Gast beim Münchner Stadtgründungsfest. Wir konnten das BGL auf dem Münchner Rindermarkt wunderbar präsentieren.

Es ist schon ein erhebendes Bild, den Bartholomä-Festwagen aus Schönau am Königssee im Salzsäumerzug mitten durch München fahren zu sehen. Herzlichen Dank an Werner Zeininger und den Salzsäumerzug, der am 31.Juli vom Salzbergwerk Berchtesgaden über den Hirschbichlpass ins Pinzgau fahren wird.

Mit Salzsäumerzug, Sudpfanne des Salzbergwerks Berchtesgaden und fast 500 Trachtlern und Musikern waren wir eines der großen Highlights beim 852 Münchner Stadtgeburtstag. Allein aus der Gemeinde Anger waren 3 Musikkapellen und Trachtengruppen vor Ort.

Der ranghöchste Bergmann, Hans Neumayr, überreicht der Münchner Tourismuschefin Frau Dr. Gabriele Weißhäupl ein Salzschaffel aus dem Berchtesgadener Land.  Aber nicht nur die Mitarbeiter des Tourismusamtes München, sondern auch die vielen Münchnerinnen und Münchner und die Pressevertreter haben bei uns auf dem Rindermarkt bayerisches Brauchtum vom Feinsten genießen können. In fast allen Münchner Zeitungen und Online-Medien wurde unser Berchtesgadener Land sehr positiv erwähnt.

Auf dem Bild: Barbara Zwanzleitner von der BGLT, Toni Grassl von der Firma EPS Berchtesgaden und Fritz Rasp von der Touristinfo Ramsau. Mehr Fotos und Gschichtln aus München folgen…

Euer Stephan BGLT

6. BGL-Marathon ein voller Erfolg

Der BGL-Radmarathon ist die einzige Veranstaltung durch beinahe alle Gemeinden des BGL, mit Unterstützung aller Bürgermeister, Feuerwehren, Polizei und Vereine. Das Wetter war heuer ideal und es sind außer kleinen Schürfwunden keine wesentlichen  Unfälle passiert. Danke an den Organisator Herbert Ottenschläger und sein Team. „Ich bin immer froh, wenn die Teilnehmer wieder gesund und munter das Ziel erreichen. Wichtig ist, dass es keine schweren Verletzungen gibt und alles reibungslos abläuft. Für mich war das heute hier daher eine sehr gelungene Veranstaltung. Da es sich ja um eine Touristik-Veranstaltung handelt, ist es für mich nicht so wichtig, wer gewinnt. Für die Unterstützung aller freiwilligen Helfer möchte ich mich recht herzlich bedanken.“ so Herbert Ottenschläger.

Daten & Fakten: 1.245 Personen aus 11 Nationen (Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Niederlande, Großbritannien, Australien, Slowakei, Tschechische Republik, Belgien und Polen). 650 Teilnehmer bei der langen Strecke davon 43 Frauen (191 Kilometer, 3.590 Höhenmeter) und 595 Teilnehmer bei der kurzen Strecke davon 77 Frauen (101 Kilometer, 1.850 Höhenmeter) und insgesamt fast 80 % Übernachtungsgäste.

Toni Kaunzner aus Bischofswiesen ist Sieger der langen Strecke/Herren: „Ewald Robeischl und ich sind gemeinsam noch durch das Leopoldstal gefahren. Wir haben super zusammen gearbeitet. Es hat Spaß gemacht, als wir seit dem Högl alleine vorne fuhren. Oben auf der Kuppe in Bayerisch Gmain konnte ich dann etwas vorne weg fahren. Ein Sieg beim Berchtesgadener Land Radmarathon, zu Hause in meiner Heimat, bedeutet mir besonders viel. Das ist mein persönliches Saisonhighlight. Darauf habe ich mich konzentriert. Umso schöner, dass es nach dem gemeinsamen Sieg mit Andi Ortner im vergangenen Jahr, dieses Mal geklappt hat den Schluss-Sprint zu gewinnen.“

Danke an alle Feuerwehren und freiwilligen Helfer und alle anderen, die tatkräftig mitgeholfen haben! Euer Stephan BGLT

<!–[if gte mso 9]> Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE MicrosoftInternetExplorer4 <![endif]–><!–[if gte mso 9]> <![endif]–><!–[if !mso]>  <! st1\:*{behavior:url(#ieooui) } –> <!–[endif]–> <!–[endif]–>Herbert Ottenschläger, Organisator

Das Berchtesgadener Land auf dem Münchner Stadtgeburtstag am 12+13.Juni

Stephan Köhl, Gabriele Weishäupl und Manfred Schindler

Das Berchtesgadener Land feiert mit München

Das Münchner Stadtgründungsfest, das in diesem Jahr zum 22. Mal gefeiert wird, ist eine der größten und vielfältigsten festen Veranstaltungen im Münchner Jahreskalender. Am 12. und 13. Juni, anlässlich der 200jährigen Zugehörigkeit von Berchtesgaden und dem Rupertiwinkel zu Bayern, präsentiert sich das Berchtesgadener Land in der Landeshauptstadt auf dem Rindermarkt.

„Mit der Stadt München verbindet uns in diesem Jahr die Zahl 200 – so lange wie der Rupertiwinkel und Berchtesgaden schon zu Bayern gehören, genau so lange feiert man auf der Theresienwiese das Oktoberfest“ erklärt Stephan Köhl, Geschäftsführer der Berchtesgadener Land Tourismus GmbH. „Die Stadt stellt uns beim Stadtgründungsfest für zwei Tage den Rindermarkt kostenfrei zur Verfügung – es wird uns eine Ehre sein, dort ein buntes und ansprechendes Programm für die Münchner und ihre Gäste zu präsentieren.“

Das Salzbergwerk Berchtesgaden wird in einer historischen Sudpfanne die Herstellung von Salz aus Sole zeigen. Mit einem Salzsäumerzug wird das „Weiße Gold“ durch die Innenstadt von München ziehen. Musik- und Trachtengruppen spielen auf der Showbühne auf, auf welcher auch die Nationalpark-Festspiele mit Auszügen aus der „Martinsklause“ für Unterhaltung sorgen. Schmankerl – können probiert werden und der „Berchtesgadener Advent“ stellt sich vor. An beiden Tagen werden besondere Touren durch München zum Thema Salz mit der Stadtführerin Helga Lauterbach und Hans Neumayer als aktivem Bergmann aus dem Salzbergwerk Berchtesgaden angeboten. Verantwortlich für die Organisation des Festes auf dem Rindermarkt zeichnet Toni Graßl von der grassl event & promotion services GmbH aus Berchtesgaden.

Egal ob Fan der Sixties, aktueller HipHop-Dancekultur, von altem Handwerk, Kleinkunst oder einfach nur fröhlichem Beisammensein mit Menschen aller Nationen bei einer Breze und einem frisch gezapften Bier- das Stadtgründungsfest München verspricht ein erlebnisreiches Wochenende!

eurer Michael BGLT

Das Berchtesgadener Land feiert mit München

Das Münchner Stadtgründungsfest, das in diesem Jahr zum 22. Mal gefeiert wird, ist eine der größten und vielfältigsten festen Veranstaltungen im Münchner Jahreskalender. Am 12. und 13. Juni, anlässlich der 200jährigen Zugehörigkeit von Berchtesgaden und dem Rupertiwinkel zu Bayern, präsentiert sich das Berchtesgadener Land in der Landeshauptstadt auf dem Rindermarkt.

Nur zwei Gehminuten entfernt vom Marienplatz werden die Highlights des Jubiläumsjahres ebenso erlebbar wie die Ausflugsziele und Schmankerl unserer Region.

„Mit der Stadt München verbindet uns in diesem Jahr die Zahl 200 – so lange wie der Rupertiwinkel und Berchtesgaden schon zu Bayern gehören, genau so lange feiert man auf der Theresienwiese das Oktoberfest“ erklärt Stephan Köhl, Geschäftsführer der Berchtesgadener Land Tourismus GmbH. „Die Stadt stellt uns beim Stadtgründungsfest für zwei Tage den Rindermarkt kostenfrei zur Verfügung – es wird uns eine Ehre sein, dort ein buntes und ansprechendes Programm für die Münchner und ihre Gäste zu präsentieren.“

Das Salzbergwerk Berchtesgaden wird in einer historischen Sudpfanne die Herstellung von Salz aus Sole zeigen. Mit einem Salzsäumerzug wird das „Weiße Gold“ durch die Innenstadt von München ziehen. Musik- und Trachtengruppen spielen auf der Showbühne auf, auf welcher auch die Nationalpark-Festspiele mit Auszügen aus der „Martinsklause“ für Unterhaltung sorgen. Schmankerl – zum Beispiel Graßl Enzian, Berchtesgadener Land Milch und Reichenhaller Salzprodukte – können probiert werden und der „Berchtesgadener Advent“ stellt sich vor. An beiden Tagen werden besondere Touren durch München zum Thema Salz mit der Stadtführerin Helga Lauterbach und Hans Neumayer als aktivem Bergmann aus dem Salzbergwerk Berchtesgaden angeboten. Verantwortlich für die Organisation des Festes auf dem Rindermarkt zeichnet Toni Graßl von der grassl event & promotion services GmbH aus Berchtesgaden.

„ Nach allem, was wir heute auf der Pressekonferenz gehört und gesehen haben, lohnt sich ein Besuch des Stadtfestes sicher“, so der abschließende Tipp von Stephan Köhl. Egal ob Groß oder Klein, ob Fan der Sixties, aktueller HipHop-Dancekultur, von altem Handwerk, Kleinkunst oder einfach nur fröhlichem Beisammensein mit Menschen aller Nationen bei einer Breze und einem frisch gezapften Bier- das Stadtgründungsfest München verspricht ein erlebnisreiches Wochenende.

Pfingsfest Holzhausen

Die Pfingsfestwoche in Holzhausen bei Teisendorf darf sich inzwischen mit Fug und recht als eine der größten und schönsten Brauchtumsveranstaltung im Berchtesgadener Land oder sogar zwischen Chiemsee und Königssee bezeichnen.

Ursprung dieses Festes ist der Leonhardiritt am Pfingstmontag 1612. Von neun jungen Holzhausern wurde dieser schöne Brauch wieder neu aufgelegt, ein Bierzelt aufgestellt um die Besucher des Leonhardiritts zu bewirten. Waren es in den ersten Jahren nur drei Veranstaltungstage, wurde das Fest bereits 1975 auf eine ganze Woche ausgedehnt. Daraus entstand dann das Pfingstfest Holzhausen.


Den heurigen Leonardiritt am Pfingsmontag bei traumhaftem Sonnenschein besuchten mehr Besucher als je zuvor. Leider war der Rest der Woche recht verregnet. Das hat aber die super Stimmung im Bierzelt nicht beeinträchtigt. Gratulation an die Organisatoren!

Euer Stephan BGLT